Ride-Out ins Freiburgerland vom 7. Juni 2015

Ride-Out ins Freiburgerland vom 7. Juni 2015

 

Heftige Gewitter gingen am Vorabend nieder, so dass sich die schwüle Hitze am Morgen etwas verzogen hatte. Aus allen Richtungen trudelten wir zwischen 08.30 und 09.00 Uhr vor dem Dealer ein. Josi und Heuse wirkten etwas gestresst. Ob da wohl noch Nachwehen vom AC/DC-Konzert mitgeholfen hatten, dass die Beiden sich verschliefen? Thömu und ich  hatten jedenfalls bereits unser persönliches Highlight hinter uns. In Spiez konnten wir Dietu mit nacktem Oberkörper auf dem Balkon bewundern, der sich auf einen motorradfreien Konfirmationssonntag vorzubereiten schien. „Das isch männlech“.

JP erläuterte uns kurz wie sich der Tag gestalten würde und dann preschten 12 Bikes Richtung Gurnigel davon. Kurz darauf legten wir auch schon einen unfreiwilligen Halt ein. „Wolfi het nid guet gschrubt, ds Bläch isch plötzlech uf dr Strass gläge!!!“ Kurzerhand hat er den Schaden mit einem Spannseil behoben.

Bei herrlichem Sonnenschein tuckerten wir unter der Führung von Clödu über den Gurnigel. Die Gantrischkette zeigte sich von seiner schönsten Seite. Es folgte ein gemütlicher Kaffeehalt im Berghaus Selital. Wir hatten schliesslich keinen „Pressiericheib“ dabei. Der sonnte sich im Black Forrest oder so. J

Weiter ging es über Nebenstrassen Richtung Gurmels. Welch Überraschung !! Speis und Trank standen bei Bürli’s für uns bereit.  Das Empfangskommitee war auch nicht ohne: Maggie, Jeanine und Res standen mit Marianne bereit und bald trudelte auch Moni mit den Kindern ein. Wir genossen das Fleisch vom Grill und den feinen Hörnlisalat und liessen es uns einfach nur gutgehen. 1000 Dank an Marianne und JP.

Das Wetter hielt sich sehr gut und so machten wir uns gegen 14.00 Uhr auf ins schöne Seeland. Die Fahrt führte uns durch das Altstädtchen von Murten und weiter auf den Mont Vuilly. Fotosession mit wunderbarem Blick auf die Dreiseenlandschaft. Aber welche Sch........ ande für die Fotografin!! Es reichte noch gerade für ein Gruppenfoto, dann piepste der Apparat verdächtig und.......... Akku leer !

Das hiess keine Foto’s mehr, weder von der schönen Landschaft noch von den Störchen, die auf dem Acker ein wunderschönes Sujet abgegeben hätten. Schon von weitem konnte man über Schwarzenburg mächtige schwarze Gewitterwolken ausmachen. Wir beschlossen die offizielle Tour in Freiburg abzuschliessen. So konnte jeder selber entscheiden, ob er auf dem schnellsten Weg zurückfahren, oder das Wetterglück noch etwas herausfordern wollte.

Unter Führung von Dänu, nahmen die Meisten Oberländer das Risiko auf sich und nahmen ab Bern noch den Längenberg unter die Räder. Es hatte sich gelohnt, das Unwetter liess uns in Ruhe...... bis Wimmis. In Spiez musste Wolfi aber doch noch sein Regenkombi montieren. Auch Clödu kam nicht mehr vor dem Hagelschauer nach Hause. Aber zu guter Letzt sind alle heil und zufrieden zu Hause angekommen und der Sturm konnte so richtig loslegen.

 

Vielen Dank an alle, die uns ermöglicht haben, einmal mehr einen unvergesslichen Tag im Kreise der SACler zu erleben.

 

Die Ersatzschreiberin

Brigitte

Kommentar schreiben

Kommentare: 0