Schluss Rideout Air Glacier 25.09.2016

Ein strahlender Sonntagmorgen begrüsste uns und die Schlussfahrt stand vor der Tür. Wir entschlossen uns trotz Sonnenschein für das "Winteroutfit",  da es doch noch empfindlich kühl war. 18 Stahlrösser trafen sich pünktlich um 08.30 zum Briefing. JP hiess das neueste Chaptermitglied nochmals herzlich willkommen: Groenschnabel Saskia. Sie war wohl das erste  Mitglied, das bereits am Tag ihrer offiziellen Aufnahme, mit einem vollbestückten Gilet mitfuhr. - Vater sei Dank ;-)

 

Pünktlich um 08.45 folgten wir Didu durch die prächtige Morgenstimmung und schlängelten uns gemütlich via Bucht, mitten durch Interlaken und erreichten das, noch in tiefstem Schatten liegende Lauterbrunnen. Und erst hier profitierten wir wirklich vom Winteroutfit. Beim Photoshooting mit Bikes vor dem Heli und Bikes neben dem Heli und Members zwischen Heli und Bikes  - oder war es eventuell andersrum? – kamen wir uns vor wie die berühmten Models, die schlotternd auf ihren Auftritt warteten. Aber auch diese Mordsarbeit schafften wir und durften endlich in die nicht wirklich warme Stube. Ein packender Film über all die Aufgaben, die Air Glacier tagtäglich zu erledigen hat, fesselte uns vollends. Die vielen Fragen, die gestellt wurden, zeugten von grossem Interesse. In drei Gruppen aufgeteilt, erfuhren wir im Anschluss mehr Interessantes von den drei Spezialisten vor Ort. Nebst Sanitätseinsätzen, das Helikopterfliegen und die Materialverwaltung erfuhren wir aber auch viele Details über die Gemeinde Lauterbrunnen. Das Allerwichtigste war jedoch, dass das Jungfraujoch wirklich auf Walliser Boden liegt. Oli4 strahlte förmlich ob dieser Aussage. Wir waren völlig durchgefroren und freuten uns sehr über Kaffee und Gipfeli, die von Air Glacier spendiert wurden. Nachdem JP seinen „geklauten“ Kaffee getrunken hatte, übergab er als Dankeschön ein Swiss Alps Chapter-Wimpel und wir verabschiedeten uns von der gastfreundlichen Crew der Air Glacier.

Es wurde bereits Mittag und die Sonne drang mittlerweile bis ins Dorf Lauterbrunnen. Gestärkt nahmen wir den Rückweg aus dem Tal in Angriff und fuhren dem linken Seeufer entlang über Leissigen, Krattigen, Aeschi und hinunter nach Spiez. Dietu liess es sich nicht nehmen, uns sein schönes Heimatdorf zu zeigen und wir donnerten mitten durchs Zentrum. Weiter Richtung Simmental und dann links ab ins Diemtigtal und auf die wunderschöne Alp am Wierihorn. Die Wirtin erwartete uns vor dem heimeligen Alphütten-Restaurant mit den vorbereiteten Sandwiches. Wir genossen die schöne Aussicht bei Sonnenschein. Kaum hatten wir gegessen und getrunken, stand schon wieder ein Photoshooting auf dem Programm, so dass ich mich ernsthaft fragen musste: „Sind wir nun ein Fotoclub oder ein Bikerclub?“ ;-)

Im Anschluss führte uns Dietu über eine kleine Alpstrasse wieder zurück ins Tal. Mit der Durchfahrt durchs Stockental endete unsere Dreitälerrundfahrt beim Harley-Dealer in Thun. Ein paar Spiezer und Walliser liessen den Nachmittag dann noch bei einem kleinen Umtrunk im Appaloosa ausklingen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die mitgeholfen haben, dass dieser Tag ein voller Erfolg wurde. 

Es war ein prächtiger Abschluss der offiziellen SAC-Saison.  Sie wird uns sicher mit vielen schönen Eindrücken und vor allem - zum grossen Glück - ohne Unfälle in lebhafter Erinnerung bleiben. Wir freuen uns bereits wieder auf nächstes Jahr.

 

Euer Aushilfeschreiberling

Brigitte

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0