· 

Core beim Bündner Chapter

Juhu, es ist C. O. R. E. – Time. Voller Vorfreude starten Dietu, Katrin und die Haydus, um unsere Freunde in der anderen Chaptern beim Chapter Officer Ride Event zu treffen. Routiniert nehmen wir dabei den Regenguss, der uns schon vor Spiez erwischt, wo wir Marco abholen wollen, mit einem kleinen Stopp zum Dress Wechsel in Kauf. Sowas hält uns doch nicht auf! Die Regenkleidung trocknet dann auch schon, als wir an unseren heimischen zwei Seen vorbeiziehen und den Brünig überqueren. Am Lungern See lacht die Sonne bereits nicht nur in unseren Herzen, sondern wärmt uns auch von aussen. Nach einer stärkenden Pause in Hergiswil, durchqueren wir Luzern, Oberarth und Schwyz und schwenken ins Muotathal ein. Am Ende des Tals geht’s an Alpweiden und prachtvollen Wäldern vorbei hoch zum Pragelpass. Viel Platz zum Manövrieren hat es nicht und zumindest ich bin um den geringen Gegenverkehr froh. Auf jeden Fall ist dies ein sehr schöner Pass zum cruisen. Oben angekommen ist uns das Roggenstöckli zum Erklimmen zu hoch, aber das Ride – Outfit eignet sich trotzdem zum Klettern. So treibt mich meine Neugierde auf einen winzigen Gipfel hoch, wo ein Monument zur Erinnerung an den Bau der Passstrasse durch das «Volk und die Armee» steht. Wieder auf dem Bike geniessen wir die auf dieser Seite fast baumlose Aussicht beim runterkurven, driven am Klöntalersee, den eindrücklichen Glarner Bergen und dem Walensee entlang, von wo aus unser Endziel, Maienfeld nur noch einen Katzensprung entfernt ist. Der Parkplatz vor dem Hotel ist bei unserer Ankunft schon gut mit HD`s besetzt (super, da kennen wir doch schon ein paar Maschinen) und ein stetiges Brummen kündet noch weitere an. Unsere Freunde vom East Side Chapter sind auch gerade beim Einchecken, also erst mal ein riesiges HALLO und schon kann uns nichts mehr halten, beim Dealer den Rest der Truppe zu begrüssen. Die Buendner haben sich gut vorbereitet und sind schon mehr als parat für das Event und dem stetigen Strom an Eintreffenden. Schön, dass wir mittlerweile viele «alte» Bekannte von den unterschiedlichen Chaptern begrüssen können. Es ist fast schon ein Heimkommen. Dazu gehört auch, dass Franco in typischer Manier schon für unser Leibliches Wohl vorgesorgt hat und wir nach dem ersten Austausch mit unseren Freunden vom East Side Chapter zum erhöht liegendem Restaurant Heidihof kurven. Kurven heisst in diesem Fall, Franco geniesst diese mit seiner extravaganten Harley und wir anderen quetschen uns bei Rita und in ein Taxi rein und werden je nach Kurve in die eine oder andere Ecke gedrückt, was natürlich zu diversen Witzen führt. Die Buendner können nicht nur mit einer prachtvollen Aussicht auf die Berge beeindrucken, sondern auch mit ihren Spezialitäten. Wir geniessen Beides auf jeden Fall ausgiebig und brauchen zurück in der Hotellobby unbedingt noch einen Absacker, wo sich uns Marco, Direktor der Buendner Biker, anschliesst. Natürlich versuchen wir ihm kameradschaftlich bereits Details vom morgigen Tag zu entlocken. Aber, auch wenn er sonst viel zu erzählen hat, bei diesem Thema bleiben seine Lippen versiegelt. So alla «Vorfreude ist die Beste Freude». Es hilft also alles nichts. So schön, wie unser Zusammensein ist, allen ist bewusst, dass der morgige Tag anstrengen wird und wir die volle Konzentration benötigen. Brav, wie wir manchmal auch sein können, geht’s brummel, brummel in die Heia. 16. September 2023 Na, gut geschlafen? Auch wenn diese Frage ganz unterschiedlich beantwortet wird, auf allen Gesichtern ist die spannende Erwartung beim Frühstück zu sehen und wir halten uns auch nicht lange damit auf. Neben dem »pünktlich sein wollen» zieht uns der Treffpunkt beim Dealer magisch an. Schliesslich hat Marco beim C.O.R.E. der East Sider gesagt, dass er deren Event noch toppen will und wir hören zudem ja auch das typische Röhren der ankommenden Bikes. In Maienfeld ist schon ein reger Austausch der Rider im Gange, Harleys sind zu bestaunen und die C.O.R.E. 2023 beim Buendner Chapter SAC_Bericht 2023.09.15-17_CORE 2023 beim Buendner Chapter 2 Begrüssung durch den Dealer sowie den Instruktionen von Marco wird gespannt gelauscht. Beim anschliessenden Aufstellen der ca. 150 Harleys wird schnell klar, wie geübt wir in solchen Belangen schon sind. Hier wird die HOG – Welt sichtbar. Egal, in welchem Teil der Welt wir sind, die Konvoi Regeln sind klar und jeder Teilnehmer kennt sie. So wird jede gemeinsame Tour zum Erlebnis. Pünktlich um 09.30 starten wir bei bestem Wetter in Maienfeld und schlängeln uns an Landquart und Trimmis vorbei Richtung Chur. Dabei wird der Tross von den Sperrern gesichert und die grösseren Kreuzungen werden sogar von der Polizei für uns gesperrt. Auch wenn es Einzelne Strassenteilnehmer gibt, welche unsere Kolonne ganz bewusst bei Fussgängerübergängen mit hin- und zurücklaufen aufhalten (worüber wir uns nur amüsieren können), die Mehrheit steht fast Spalier, lacht und winkt uns zu. Wie immer, ein erhebendes Gefühl. Kurz nach Chur kurven wir an den berühmten Aussichtspunkten zur Rheinschlucht vorbei hoch Richtung Versam und werden kurz voneinander getrennt. Kein Problem, die aufmerksamen Sperren haben dies schon bemerkt und kehren rechtzeitig um, bevor wir uns verfahren können. Weiter geht es der Bergflanke entlang via Valendas bis kurz vor Ilanz. Dort warten wir auf der ruhigen Landstrasse, bis der Convoi wieder zusammen ist. Neugierig beäugt von einer Kuhherde nützen die einen die kurze Pause zum Füsse vertreten, anderen zum Fotografieren oder Quasseln. Die lange «Schlange» an Harleys ist wahrlich sehr beeindruckend. Herumstehen ist aber nicht unser Ding. Schon bedeutet uns ein Sperrer, welcher sogar seine Frontscheibe mit einem orangen Gilet bedeckt hat, an, dass es weiter geht. So schlängeln wir uns buchstäblich um Ilanz herum und fahren auf der anderen Talseite zurück bis Laax, wo wir durch eine Tiefgarage zum Parkplatz gelotst werden. Und hier kommt die Überraschung. Die Buendner haben doch glatt Gondeln reserviert, mit denen wir auf 2252 m zum Grap Son Gion zur futuristisch anmutenden Bergstation hochschweben. Wau, die geben wirklich alles, die Buendner Biker! Da heisst es erst mal die reine Bergluft schnuppern, Aussicht und den extra vorbereiteten Cocktail geniessen. Schaut mal…. Ist das nicht …. Hmmmm…. Genaues hinschauen offenbart es. Also nein, es sind nicht Gian & Giachen. Das geht ja auch gar nicht. Aber die aufgestellten Holzfiguren erinnern uns natürlich sofort an die zwei markigen Werbeträger. Mit dieser tollen Aussicht im Hintergrund finden wir SAC`ler auch endlich Zeit, unserem heutigen Geburtstagskind mit einem Ständchen gebührend zu gratulieren. Gut, gibt es WhatsApp. So können wir die besten Wünsche ganz schnell ins Wallis zu Oli senden. Danach dürfen wir uns im Restaurant erneut an den Spezialitäten dieses Kantons laben, geniessen die Geselligkeit und nach dem obligatorischen Foto schweben wir wieder runter ins Harley gängige Gelände. Wir sind nicht die Einzigen, die hier geniessen wollen. An der Talstation laufen die Vorbereitungen für die TV – Sendung SRF bi de Lüt auf Hochtouren und die Moderatoren kommen uns im Anzug & Abendkleid entgegen. Sieht zwar elegant aus, ich geniesse für meinen Teil jetzt lieber die Sonne, den Wind um die Nase und den vibrierenden Motor meiner Heritage. Aus der Zufahrt «rausgeschlängelt» werden wir Richtung Flims Dorf gelotst, brausen an der Vorderseite der markanten Felsen der Felsbachschlucht und der «Rückseite» von Chur entlang, durch Bad Ragaz bis hin zur berühmten Festung St. Lutzisteig. Neben der historischen Anlage ist bereits für Leib und Wohl bestens vorgesorgt, indem wir mit einer pikanten Auswahl an Sandwiches verköstigt werden. Hmmm, fein, aber langsam habe ich den Verdacht, dass die Buendner uns mästen wollen. Oder sie wollen nur sicherstellen, dass wir die Überganszeit bis zu den abendlichen Festivitäten auch wirklich gut überstehen. Damit wir dafür auch fit sind, löst Marco den Ride offiziell auf, natürlich noch mit den entsprechenden Instruktionen für den Abend, bevor wir in kleinen Gruppen zu unseren Hotels fahren. In weiser Voraussicht liegt dieses nur ein paar 100 m vom Dealer entfernt. Wir können nach einer kurzen C.O.R.E. 2023 beim Buendner Chapter SAC_Bericht 2023.09.15-17_CORE 2023 beim Buendner Chapter 3 Auszeit also locker zu Fuss zur Veranstaltung gehen. Ein wenig körperliche Betätigung ist nach so einem Ride auch sehr nötig. Feuerkübel, Strohballen, Tische und Stühle im Zelt auf dem Vorplatz laden zu einem gemütlichen Plausch ein. Drinnen sind die Geschäftsräume kaum wieder zu erkennen. Hier wurde alles auf die Seite geräumt, der Platz unten und auf der Balustrade mit langen Tischreihen gefüllt, so dass das Ganze wie in einem Nobelrestaurant aussieht. Dabei ist jeder Platz zusätzlich mit einem Präsent «garniert». Neugierig suchen wir uns einen Platz, inspizieren natürlich die Taschen und lassen uns Bedienen. Neben erneuten regionalen Köstlichkeiten vom Apéro bis zum Dessert geniessen wir auch die Livemusik, welche von Soft bis Rock ein breites Repertoire singt. Dazu gehören natürlich auch die Ansprachen von Marco, gaaaaanz artig und wohlverdient Danke sagen mit Franco & Fe als unsere Sprachrohre, sowie die Ankündigung von Andi, Director des William Tell Chapters, dass sie das nächste C. O. R. E. ausrichten. Egal, ob drinnen oder draussen, die Stimmung ist ausgelassen, es wird getanzt, mitgesungen, von «unten» zu denen oben auf der Balustrade zugeprostet, allgemein ausgetauscht oder sich näher kennen gelernt. Wie z. B. die vom Basel – Chapter. Schade, konnten wir nicht an deren Geburtstagsfeier teilnehmen, aber alles ist eben nicht möglich. An diesem Abend liegt aber noch so einiges drin, z. B. legte Marco unter der Anfeuerung von uns allen einen «Erleichterungstanz» und buchstäblich ein Tabledance auf den Kassenmöbel hin (wozu solche Möbel alles gut sind ), es werden Verlobungen bekannt gegeben, sich schweren Herzens irgendwann dann doch einmal verabschiedet und zu seeeeehr später oder früher Stunde Freunde führsorglich zum Hotelzimmer gebracht, während die Buendner schon beim Aufräumen sind. Am Ende des Abends sieht der Shop schon fast wieder so aus, als ob alles nur ein Traum war. War es definitiv nicht! Wir jedenfalls träumen zusammen mit unserem Kopfkissen noch ein bisschen weiter und lassen die Ereignisse des Tages in uns einsickern. 17. September 2023 Ooooch, schon Morgen? Wer feiern kann, kann auch ….. nein heute ist nicht arbeiten, sondern Heimfahren angesagt. Aber zuerst noch einmal gemütlich zusammen Frühstücken, die gestrigen Ereignisse verbal und bildlich vorbeiziehen lassen UND allen eine gute Heimfahrt ODER verdiente Ferienreise wünschen. Bye bye, fahrt immer mit guter Bodenhaftung und wir freuen uns auf den nächsten Treff mit Euch, z. B. an Franco`s Geburtstagsfeier. Die Figur mit dem Fernglas, welche auf dem Hotelsims sitzt, symbolisiert mit ihrem «ja wo driven sie denn alle hin?» buchstäblich unseren Aufbruch in alle Himmelsrichtungen. Gut gesattelt, bzw. Gepäck montiert, schwingen wir uns auf unsere Bikes, ziehen am imposanten Bergmassiv von Maienfeld mit dem Regitzer Spitz vorbei Richtung Buchs. Von dort aus geht die Heimreise weiter über Wildhaus, Wattwil und Rapperswil über den immer wieder eindrücklichen Seedamm weiter nach Wollerau, Zug, Rotkreuz und am Rande von Luzern vorbei Richtung Malters zu den schon fast heimatlich anmutenden Höhenzügen von Entlebuch. Danach überqueren wir den definitiv heimatlichen Schallenberg und kurven über Oberlangenegg zurück nach Thun, wo es bei der Landi ein, natürlich nur vorerst, endgültiges Abschiedsdrücken mit guten Wünschen für das letzte Stück an Heimreise gibt. Alle wieder wohlbehalten angekommen? Von allen Seiten kommt ein YES! Schön zu hören oder lesen. Da gibt es für mich am Ende dieser schönen Tage wieder mal ein grosses MERCI an meine Voraus- und Hinterdriver, welche die An- und Rückreise so gut geplant und geführt haben. Und überhaupt aufs auf einander aufpassen, egal, ob auf dem Bike oder einem Fest! Ist schon toll mit Euch und unseren alten und neuen Freunden aus den anderen Chaptern. Den Buendner gebührt ein grosser Applaus für die gute Organisation, dem tollen Ride mit Überraschung, dem stimmungsvollen Abend mit Geschenk und der absolut spitzenmässigen C.O.R.E. 2023 beim Buendner Chapter SAC_Bericht 2023.09.15-17_CORE 2023 beim Buendner Chapter 4 Verpflegung! Chapeau! Schade, ist es schon vorbei, aber wir können uns schon auf das nächste Ereignis, die Eröffnung von HD Belp und das 30-ig jährige Jubiläumsfest der Old Berner freuen. Mit diesen erbauenden Gedanken sende ich Euch herzliche Biker – Grüsse und bis gly on the road oder bei anderen Aktivitäten again!

Euer Schreiberling Donja 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0